The Amazing Spider-Man 2 (2014)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, der Titel geht garnicht... kein Plan was da teilweise an "Kreativköppen" rumläuft...

      Man kann nur hoffen, dass das Produkt ähnlich gut ist, wie der Vorgänger, weil mit dem Titel wird man sicher keine Unentschlossenen ins Kino locken können...

      Das Wort "Rückkehr" ist einfach ein absolutes No-Go für ein Sequel geworden... ausgelutschter geht es nicht mehr...


      Electro find ich bisher aber ganz cool... wobei er neben der Echse ebenfalls kein Schurken-Favorit von mir ist... die hat Sam Raimi größtenteils gezeigt - und mit Venom verdaddelt...
    • The Amazing Spider-Man 2: Rise of Elecro

      Inhalt:


      Wie jeder weiß, ist Spider-Mans wichtigster Kampf schon immer der Kampf mit sich selbst gewesen: der ständige Konflikt zwischen den gewöhnlichen Verpflichtungen von Peter Parker und der außergewöhnlichen Verantwortung von Spider-Man. Doch in "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Elecro" findet Peter Parker heraus, dass ein viel größerer Kampf ihm erst noch bevorsteht. Es ist toll, Spider-Man (ANDREW GARFIELD) zu sein. Sich zwischen Wolkenkratzern hin und her zu schwingen, ist für Peter Parker das Größte. Er genießt es, ein Held zu sein und Zeit mit Gwen (EMMA STONE) zu verbringen. Doch Spider-Man zu sein, hat auch seinen Preis: Nur er kann die Bewohner New Yorks vor den furchteinflößenden Bösewichten schützen, die die Stadt bedrohen. Als Electro (JAMIE FOXX) auftaucht, muss sich Peter einem Gegner stellen, der viel mächtiger ist als er selbst. Und als sein alter Freund Harry Osborn (DANE DEHAAN) zurückkehrt, erkennt Peter, dass alle seine Feinde eines gemeinsam haben: OsCorp.
      " Kein Vermaechnis ist so wertvoll wie Ehrlichkeit."
    • Der beste Spider-Man aller Zeiten? Ich bin mir nicht sicher. Auf jeden Fall aber ein ziemlich guter Film und weiterhin näher an der Vorlage als Sam Raimis Trilogie. Gerade in Sachen Ironie und Humor punktet der neue Spidey weiterhin gegen den alten.

      Auch der Cast erscheint mir ingesamt stärker als der vorherige. Ob Andrew Garfield, Emma Stone, Jamie Foxx oder Dane DeHaan. Alle liefern sie überzeugende und nuancierte Vorstellungen ab.

      Spoiler anzeigen
      Etwas enttäuscht war ich allerdings darüber, wie man das Potenzial von Paul Giamatti verschenkt hat. Wenn er nicht noch in Teil 3 einen ausgebauten Auftritt erhält, hätte man sich sein Auftreten auch sparen können.


      Ingesamt gibt es von mir überzeugende 8 von 10 Energie-Blitzen.