Das Haus am Meer (2001)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Haus am Meer (2001)

      Story: George ist ein geschiedener Architekt - und totkrank. Er hat nur noch einige Monate zu leben und möchte in dieser Zeit das Haus bauen, dass er sich schon sein Leben lang gewünscht hat. Zur Unterstützung holt er sich seinen Sohn Sam, der die meiste Zeit nur noch mit Drogen zugedröhnt ist, um mit ihm noch einige gemeinsame Tage zu verbringen...

      Okay, die Story bedient sich natürlich an einigen Klischees, aber dennoch sehe ich dieses Drama unheimlich gerne und es fesselt mich immer wieder. Das liegt zum einen an den tollen Darstellern wie Kevin Kline, Hayden Christensen, Kristin Scott Thomas oder Mary Steenburgen und zum anderen an den leisen Tönen, die der Film anschlägt.

      9 von 10 Sprünge von der Klippe
      Wohin kämen wir denn, wenn jeder fragen würde wohin wir kämen, aber niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
    • Cool, dass hier noch ein anderer diesen Film gesehen hat, denn ich fand den klasse.
      Natürlich ein bisschen lang gezogen und etwas zu tragisch aber ansonsten gute schauspielerische Leistungen. blödsinn entfernt waren der Renner als Geschenk für meinen Freund.


      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PetraK ()