The Dark Knight Rises (2012)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WARNUNG: MEGA-SPOILER





      naaa, was meint ihr?

      ist two-face tot?

      wird es im nächsten film ein wiedersehen mit dem joker geben?

      wird die geschichte um scarecrow weitegeführt?


      p.s.
      wie ich bereits im fazit erwähnt habe, gabs von mir NUR einen halben punkt abzug, weil er imo noch etwas böser hätte sein können. man stelle sich vor eins von den beiden schiffen wäre hochgegangen... die kriminellen lassen die "guten" am leben und die "guten" schicken die knastis ins jenseits.

      das hätte der dramatik absolut den höhepunkt gegeben.

      aber: da ich das im grunde fast erwartet habe, war ich doch ziemlich überrascht - auf grund des handlungsverlaufes - dass kein schiff gesprengt wurde.
    • Original von spielbergklon

      wie ich bereits im fazit erwähnt habe, gabs von mir NUR einen halben punkt abzug, weil er imo noch etwas böser hätte sein können. man stelle sich vor eins von den beiden schiffen wäre hochgegangen... die kriminellen lassen die "guten" am leben und die "guten" schicken die knastis ins jenseits.

      das hätte der dramatik absolut den höhepunkt gegeben.


      Ich fand es schon böse genug, dass er die Aufenthaltsorte von Harvey Dent und Rachel vertauscht hat, und Batman nicht Rachel retten konnte...

      Aber ich denke, und wie ich Joker einschätze, wären bei einem Auslösen der Fernzünder beide Schiffe hochgegangen. Den Eindruck hatte ich jedenfalls, als er mit Batman auf dem Hochhaus lag und das Feuerwerk betrachten wollte. Das Krankenhaus hat er ja auch in die Luft gesprengt ohne zu wissen ob dieser Mann umgebracht wurde, also an Versprechen hält er sich nicht ;)
      Aber ehrlich gesagt hat mir die Situation, beide Schiffe sprengen niemanden in die Luft und hoffen und vertrauen, sehr gut umgesetzt als der Anarchie (dem joker) die Stirn bieten. Mich hätte es glaube ich gestört, wenn ein Schiff explodiert wäre.


      Was Fortsetzungen angeht kann man viel spekulieren. Ohne Heath Ledger wird eine Rückkehr von Joker natürlich schwierig und gewagt. Scarecrow kam im Dark knight verglichen zu Batman Begins sehr mickrig rüber, und ich denke nicht, dass er noch einen größeren Auftritt bekommt. Und ich glaube Two-Face ist tod... oder wurde er nicht beerdigt am Ende? Jedenfalls gab es eine Zeremonie...

      "Here I've been talking with the most intelligent people in the world, and I
      never even noticed!"


      - Lieutenant Columbo


    • zu harvey dent:
      eine zeremonie, ja. habe mich kurz nach dem film schon gefragt, ob es eine beerdigung war oder nicht. muss man dann wohl nochmal auf DVD in ruhe schauen. ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er irgendwo in sicherheitsverwahrung ist. meine freundin meinte, er hätte noch geatmet. hab ich allerdings nicht gesehen ;)

      ich fänds jedenfalls schade, wenn dieser charakter mit potential gänzlich verschwinden würde.

      zu scarecrow:
      ja, fand ich auch recht seltsam. er wirkte fast harmlos. aber man sah ja bereits, dass er anscheinend immer noch viel macht besitzt und dass der knast keine große strafe für ihn ist. fands aber sehr gelungen ihn wenigstens kurz einzubauen.
    • Die Lösung mit den Schiffen fand ich wirklich richtig klasse. Es hat sich in dieser Szene ein solcher Spannungsbogen aufgebaut - unglaublich. Es war eine fantastische Szene als der Häftling den Zünder nahm und sagte, dass er etwas tut, das der Wärter schon vor 10 Minuten hätten tun sollen und dann das Ding aus dem Fenster wirft. Klasse!

      Zu Harvey Dent:

      Ich denke eigentlich auch, dass er tot ist. In der Szene, wo er am Boden lag und sie die Kamera länger auf ihn gerichtet haben, hab ich eigentlich den Brustkorb beobachtet, ob er sich noch hebt und senkt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es das mit Harvey Dent/Two Face jetzt war. Hab aber keine Bewegung gesehen und sie hätten ja bestimmt auch keine Trauerfeier gemacht, wenn er noch am Leben wäre. Finde ich auch schade.

      Zum Joker:

      Er ist natürlich nicht gestorben, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie ihn in einem dritten Teil nochmal "aufleben" lassen. Ohne Heath Ledger würde das jetzt nicht mehr wirken und hätte einen bitteren Beigeschmack. Vielleicht zeigen sie ihn kurz nochmal wie er z.B. aus dem Gefängnis heraus etwas plant und irgend ein anderer die Ausführung übernimmt.

      Zu Scarecrow:

      Nachdem im Vorfeld durchgesickert ist, dass er im neuen Film wieder mit von der Partie ist, hätte ich einen längeren Auftritt erwartet. Fand ihn etwas kurz und eigentlich hat er ja nicht wirklich zur Handlung beigetragen. Aber egal, so bleibt er jedenfalls in Erinnerung, man weiß, dass er nicht tot ist und daher könnte er auch im nächsten Teil wieder mit von der Partie sein.

      Wie fandet ihr eigentlich die Umsetzung von dem zerstörten Teil von Harvey Dents Gesicht. Ich dachte erst, wir bekommen es gar nicht zu sehen, weil die Kamera ja weggeblendet hat, als er sich zu Gordon umgedreht hat, war dann aber ganz schön deftig, was da gezeigt wurde. Gar nicht zu vergleichen mit der Umsetzung aus früheren Filmen.

      Oh und was noch richtig krass war, war der "Tod" von Jim Gordon. An Stelle seiner Frau hätte ich ihm auch erstmal eine geknallt, als er plötzlich wieder vor der Tür stand. Die arme Frau hat doch ein Trauma fürs Leben bekommen. Aber als der vermummte Fahrer vom Gefangenentransport öfter gezeigt wurde, hatte ich schon so leichte Vermutungen, dass er vielleicht doch nicht tot ist. Ich wäre auch echt sauer gewesen, wenn sie ihn so einfach aus dem Spiel genommen hätten.
      Wohin kämen wir denn, wenn jeder fragen würde wohin wir kämen, aber niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
    • Original von Acid_Burnsie hätten ja bestimmt auch keine Trauerfeier gemacht, wenn er noch am Leben wäre.


      ich bin mir da immer noch nicht so ganz sicher. der brustkorb ist ja nicht besonders lang zu sehen. außerdem war nur das eine auge geschlossen (weil das andere wohl nicht mehr zu schließen ist). ;)

      tote stellt man bei plötzlichen tod meist mit offenen augen dar. außerdem müsste doch ein bisserl blut geflossen sein.

      außerdem würde es zum storyverlauf passen. den tod von dent vortäuschen, um die heldenfigur noch zu pushen.


      außerdem hat eckhart in einem interview gesagt, dass er im nächsten film gerne wieder dabei wäre.

      wer weiß - bin jedenfalls scho sehr gespannt wie es weitergeht und ob nolan wieder regie führen wird.


      zum dent-look:
      den hatte ich vorab schon auf bildern gesehen. aber ich war doch scho ziemlich geschockt am anblick.
    • Okay, kann ja verstehen, dass Du als Frau noch einen Mann in engem Kostüm sehen willst, nur das letzte Mal als man versuchte einen Robin zu integrieren, war es ein voller Griff ins Klo, will sagen der wohl mit Abstand schlechteste Batman Teil.

      Ich finde man sollte sich weiter auf die Hauptfigur und seine Gegner konzentrieren und nicht irgendwelche unnötigen Handlungsstränge einbauen.

      Wenn überhaupt nochmal ein Robin auf der Leinwand, dann Robin Hood ;)
      "You should never underestimate the predictability of stupidity."
    • Richtig, Barbara Gordon war eigentlich Commissioner Gordons Tochter, zumindest in der Comic-Vorlage und in der TV-Trickserie. Aber auch in Schumacher's "Batman & Robin" weicht ja davon ab. Hier war sie ja die Nichte von Alfred. Des weiteren gab es selbst im Comic noch zwei andere Varianten. Nennen wir es einfach dichterische Freiheit ;)
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Stasi
      ich will robin im nächsten film


      ich verstehe bis heute nicht warum diese figur überhaupt noch existiert?!?!?!

      kein batman-fan mag diesen wicht - wenn man mal von der witzigen tv-serie damals absieht. auch in den comics ist er so gut wie immer dabei. und so gut wie keiner will ihn haben. ;D

      vielleicht steht rt als symbol für eine noch größere aufgabe für batman als der joker:
      wer den nervigen robin überlebt, überlebt auch jeden superschurken! ;)


      wenn der robin im nächsten batman dabei ist, wird das projekt schon vorab zerhackstückt - darauf wette ich.
    • Original von Roughy
      Okay, kann ja verstehen, dass Du als Frau noch einen Mann in engem Kostüm sehen willst, nur das letzte Mal als man versuchte einen Robin zu integrieren, war es ein voller Griff ins Klo, will sagen der wohl mit Abstand schlechteste Batman Teil.

      Ich finde man sollte sich weiter auf die Hauptfigur und seine Gegner konzentrieren und nicht irgendwelche unnötigen Handlungsstränge einbauen.

      Wenn überhaupt nochmal ein Robin auf der Leinwand, dann Robin Hood ;)


      bin keine frau
      deine theorie ist hinfällig ;D

      das das ein griff ins klo war lag wohl eher daran das der ganze film schlecht war, ich denke schon das es möglich ist nen robin richtig und gut zu integrieren
    • Blah, Robin würde die ganze düstere Atmosphäre versauen. Bei einem 'Noir'-Film gehört diese Art von Humor überhaupt nicht dazu!

      Ein Joker ohne Ledger ist kein Joker... jede Fortsetzung mit ihm wäre schlecht.

      Das haben sie übrigens auch bei Star Wars Episode 1 mit Jar Jar totalst vergeigt, wie ich finde... :]

      'The Dark Knight' ist der beste düstere Film seit Blade Runner... ein Meisterwerk!
      Let me dive into my fantasies...
    • Ich hoffe mal dass sich die Gerüchte um einen neuen Teil nicht bestätigen, zumindest nicht mit den Schurken "The Riddler" und "Pinguin". Mochte die beiden Charaktere schon in Batmans Rückkehr und BatmanForever nicht leiden. Deren Umsetzung passt auch nicht in Nolan's Batman-Reihe. Dafür ist der Held und alles drum herum viel zu menschlich und realistisch, zumindest was dem Pinguin anbelangt. Viel mehr kann ichauch nicht dazu sagen, müsste mir die Filme nochmal anschauen.
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Daargad
      Dafür ist der Held und alles drum herum viel zu menschlich und realistisch, zumindest was dem Pinguin anbelangt.


      RIDDLER und/oder PINGUIN wären der hammer!
      was soll daran unrealistischer sein? außerdem sind die in den comics genau so realistisch wie der JOKER.

      der pinguin ist auch in den comics kein "pinguinmensch" - er sieht vom körperbau nur so aus wie einer: klein, dick, smoking.

      der riddler würde ohnehin ein outfit bekommen, dass zur reihe passt. beim joker wurde ja auch schon sehr viel farbe genommen.

      wenn irgendein bekannter superschurke nicht passen würde, wäre das MR. FREEZE. find ihn zwar ziemlich "cool" in den comics, aber anpassen kann man den nicht wirklich.

      p.s.
      ich zeig dir mal SCARECROW in einem comic,. das paradebeispiel dafür, dass man jede figur so umbauen kann, dass er glaubwürdig wirkt. ;)
    • Da ich den Film nun auch endlich gesehen habe, will ich nun ebenfalls mal meinen Senf dazu geben:

      1. Bitte in Hergotts Namen keinen Robin!
      2. Eine Rückkehr von Two Face halte ich storytechnisch für schwierig und daher insgesamt leider für unwahrscheinlich.
      3. Scarecrow kam tatsächlich etwas kurz. 2 Schurken haben Nolan aber wohl genügt.
      4. Bei der Szene mit den Dampfern hatte ich schon fast mit einem Szenario gerechnet, in dem sich die Schiffsbesatzungen bei Betätigung des Auslösers selbst in die Luft sprengen. Zugetraut hätte ich es dem Joker jedenfalls.
      5. Der Joker strahlte eine unglaubliche Präsenz aus, ohne jedoch die anderen Charaktere in den Schatten zu stellen. Eine wahre Meisterleistung von Heath Ledger. Ein großes Lob aber vor allem auch an Nolan und Bale, die die Charakterbildung der anderen Charaktere ebenfalls exzellent rüberbringen.
      6. Comissioner Gordon konnte einfach nicht als Leutnant sterben.
      7. Schade, dass durch den tragischen Tod von Heath Ledger der Charakter des Jokers praktisch unbrauchbar für weitere Fortsetzungen geworden ist.
      8. Ein Traum als nächster Bösewicht wäre für mich tatsächlich Johnny Depp als Riddler.
      9. Mit "The Dark Knight" steigt Christopher Nolan für mich endgültig in den Olymp der besten Hollywood-Regisseure auf. Ein Batman ohne Nolan und Bale ist für mich unvorstellbar geworden.
        [/list=1]
    • Original von Charon
      Da ich den Film nun auch endlich gesehen habe, will ich nun ebenfalls mal meinen Senf dazu geben:

      1. Bitte in Hergotts Namen keinen Robin!
      2. Eine Rückkehr von Two Face halte ich storytechnisch für schwierig und daher insgesamt leider für unwahrscheinlich.
      3. Scarecrow kam tatsächlich etwas kurz. 2 Schurken haben Nolan aber wohl genügt.
      4. Bei der Szene mit den Dampfern hatte ich schon fast mit einem Szenario gerechnet, in dem sich die Schiffsbesatzungen bei Betätigung des Auslösers selbst in die Luft sprengen. Zugetraut hätte ich es dem Joker jedenfalls.
      5. Der Joker strahlte eine unglaubliche Präsenz aus, ohne jedoch die anderen Charaktere in den Schatten zu stellen. Eine wahre Meisterleistung von Heath Ledger. Ein großes Lob aber vor allem auch an Nolan und Bale, die die Charakterbildung der anderen Charaktere ebenfalls exzellent rüberbringen.
      6. Comissioner Gordon konnte einfach nicht als Leutnant sterben.
      7. Schade, dass durch den tragischen Tod von Heath Ledger der Charakter des Jokers praktisch unbrauchbar für weitere Fortsetzungen geworden ist.
      8. Ein Traum als nächster Bösewicht wäre für mich tatsächlich Johnny Depp als Riddler.
      9. Mit "The Dark Knight" steigt Christopher Nolan für mich endgültig in den Olymp der besten Hollywood-Regisseure auf. Ein Batman ohne Nolan und Bale ist für mich unvorstellbar geworden.
        [/list=1][/quote]

        Dein Wort in Gottes Ohr! Das kann ich so zu 100% unterschreiben!
    • Hallo Leute,

      da Ich ja auch ein grosser Fan der Nolan Batman Reihe bin,schreib ich auch mal was dazu.

      Nun erstmal zu den schon dagewesenen Gegnern von Batman ein Kommentar.

      Scarecrow:
      hat für mich einen abgeschlossenen Strang.Wirkte in Part 2 nur noch als Randfigur mit und wird auch in Zukunft keine echte Bedrohung mehr darstellen.Absolutes No Need.

      Der Joker:
      hätte sicher viel mehr Potenzial in zukünftigen Batman Filmen gehabt.Durch Heath Ledgers Tod ist man leider dazu gezwungen,im dritten Teil zu einen respektablen Abschluss zu kommen,ohne auch nur ein Gesichtsmerkmal von Heath zu sehen.Einen neuen casten,wäre ein No Go.Bsp hat man an der neuen Rachel gesehn,die fand ich noch schlechter,wie die Holmes.

      Two Face:
      ist sicher ein Kanidat für zukünftige Filme.Auf jedenfall kam er in Dark Knight viel zu kurz und sollte eine Fortsetzung bekommen.

      Nun zu Batman 3.Gerüchte zufolge welche Bösewichte dort mitspielen,soll es ja viele geben.Nolan hat außerdem schon öfters gesagt, dass der Pinguin und Catwoman nicht in sein realistischer umgesetztes Batman-Universum passen würden.Wers glaubt...

      Ich stell mir das eher so vor,obwohl ich nicht gerade ein grosser Freund von zuvielen Bösewichten im Film bin.

      Batman ist ja nun so gesehn ein gesuchter Verbrecher in Gotham,weil er die Schuld an die Tötung einiger Personen in Part 2,auf seine Kappe genommen hat.
      Dadurch wird es natürlich noch schwieriger für ihn,die sogenannten Schurken zu bekämpfen,wenn er Bösewichte,sowie Gothan gegen sich hat.Gordan kann da als Polizeichef auch nicht viel bewirken.

      Da kommt der sogenannte Pinguin ins Spiel,als nachrückender Mafiaboss,der eh findet,dass seine Vorgänger unwürdig waren,dieses Amt zu begleiten und es mehr oder weniger gewaltsam an sich gerissen hat,lässt alle Mafiamitglieder auslöschen,die ihm ein Dorn im Auge sind.
      Unter anderen die,die im Gefängnis sitzen.Dabei kommt es zu einer Revolte,wo viele Insassen ums Leben kommen u.a. der Joker!

      Nebenbei ist der Pinguin bemüht,sich als neue politische Figur einzuführen und engagiert sich dort besonders einen guten Ruf zu erwerben.
      Nun versucht dieser selbsterwählte Regent auf einer anderen falschen Art Gothams Herzen zu gewinnen,indem er Batman als Bösewicht hinstellt und sich als den Guten.Er prangert alle wichtigen Personen an,die bis dato total unfähig,seiner Ansicht waren,etwas gegen das organisierte Verbrechen zu unternehmen u.a. Gordan als Polizeichef und speziell Bruce Wayne,der als Gothams Reichster nix unternimmt.Die Verbechen,die eigtl er mit seiner Organisation begeht,kann er gekonnt Batman in die Schuhe schieben.Der natürlich allein nicht viel entgegen zu wirken hat.

      Um einen Weg aus dieser Misere zu finden,sucht Batman Verbündete und findet sie über seine wahre Identität Bruce Wayne in den Geschäftsmann Edward Nygma.Dieser ist besonders intelligent und verbringt seine Freizeit auch gern mit Kreuzworträtseln;D

      Als Kind entdeckte Edward Nygma, wie unterhaltsam und faszinierend Rätsel sein können. Bereits als Schuljunge brach er den Schrank seines Lehrers auf, um ein Kreuzworträtsel in die Hände zu bekommen, um sich, da es am nächsten Tag als Schulaufgabe gestellt würde, dadurch profilieren zu können, dass er es als erster in der Klasse gelöst haben würde. Schwere Misshandlungen durch seinen Vater, der die Brillanz des Kindes nicht erkannte, und glaubte, sein Sohn würde bei gemeinsamen Spielen mogeln, und er ihn aus Wut darüber schlug, steigerten das Bedürfnis des jungen Nygmas sich selbst und seine Intelligenz zu beweisen. Nygmas jugendliche Begeisterung für Rätsel und verzwickte Fragen weitete sich als er heranwuchs zunehmend zu einer Obsession aus.

      Edward Nygma profiliert sich bei Wayne als zuverlässigen Geschäftspartner,der ebenso wie dieser eine Bedrohung in den Pinguin sieht,aber mit anderen Absichten.

      Der Pinguin hat stattdessen seine Position,als beliebter Bürger in Gotham gefestigt,ohne dass überhaupt wer weiss,dass er die Mafia anführt und stellt sich zur Kandidatur der Bürgermeisterwahl,die in ein paar Monaten stattfinden soll.Er selber weckt die Hoffnung der Bürger,Harvey Dents Platz einzunehmen und fortzuführen,was er nicht beenden konnte.Und die Chancen für eine Wiederwahl des amtierenden Bürgermeister sehen damit dunkel aus,weil der nix entgegenzusetzen hat.
      Wayne und Nygma investieren ihre ganze Kraft der Finanzen komplett in die Kampagne der Wiederwahl.

      Nygma manipuliert Wayne so oft es geht,um seine eignen Ziele immer weiter vorran zu bringen.Zum Schluss schaffen es die beiden knapp den Augang der Wahl zu bestimmen.Mitunter durch eine illiegalle Aktion von Nygma.Kurz darauf wird der Pinguin tot aufgefunden,zurückgelassen mit einer rätselhaften Frage.

      Warum Nygma den Pinguin beseitigte,lag daran,dass der Pinguin nur einer von seinen Handlangern war,der ihn zu selbstständig wurde und seine Interessen in Gefahr brachte.Die ganze Show des Pinguins sollte nur zur Ablenkung dienen,um an Wayne ran zu kommen.In diesen Moment merkt er selber,dass Töten für ihn kein Problem darstellte und sich seine Zwangsneurose der Rätselform intensivierte.
      Sonst liess er die Drecksarbeit eigentlich von anderen machen,fand aber Gefallen daran,es selber zu tun.

      Wayne,der ja auch nicht dumm ist,erahnt Verbindungen zu Nygma und versucht als Batman mehr rauszufinden,was da nun los ist.

      Nygma wendet nun viel öfter diese Vorgehensweise an,um Konkurrenten aus den Weg zu schaffen.Erst in diesen Moment merkt der Zuschauer das wahre Gesicht dieser Person.Und es ist nicht zu vergleichen,wie mit Batman.Wayne benutzt Batman als Schutzschild seiner selbst und Bekannten.
      Bei Edward Nygma ist es eher so,dass seine wahre Identität der selbsternannte Riddler ist,ein von Psychosen zu zwanghaftem Verhalten getriebener Soziopath.Im Vergleich zum Joker,hat er aber Angst vor den Tod und gewisse Grenzen in seinen Wahnsinn.

      Und auch sein geführtes Unternehmen entpuppt sich als Facette einer umfangreicheren Verbrecherkette,deren Ziel es ist,die Oberhand in der Unterwelt zu erlangen,die Mafia auszurotten und Gotham zu erobern.

      Nygma alias der Riddler merkt ganz schnell,dass er Batman im Nacken hat und setzt ein hohes Kopfgeld offiziell auf ihn aus,dank der Vorarbeit des Pinguins kein Problem.Also weitere Hindernisse für Batman,den Riddler Einhalt zu gebieten.

      Nebenbei versucht der Riddler Wayne Enterprises sich einzuverleiben,für eine gute finanzielle Grundlage,seine Ziele durchzuführen.In diesen Moment taucht Lucius Fox wieder auf,nach Versöhnung mit Wayne und will alles richten.
      Läuft aber in eine Falle.Der Riddler findet durch Foltermethoden heraus,wer Batman wirklich ist und nutzt sein Opfer als Druckmittel,um Wayne dazu zubringen,seine Firma zu überschreiben.

      Zu guter Letzt kommt es zum Showdown Batman vs Riddler,wo das Ende klar sein dürfte,weil der Riddler kein Jackie Chan ist^^
      Evtl könnt man noch hinzufügen,dass den Riddler seine Organisation nur ein Bruchteil von desen war,was kommen sollte.Freeman alias Fox würde ich umkippen lassen,so hätte man ne weitere teure Rolle vom Teppich^^

      Den Ruf als Verbrecher behält aber Batman weiterhin,weil auch Gordan Opfer von den Pinguin Intrigien gewurden ist und nun seine komplette Glaubwürdigkeit gegenübern den normalen Bürger verloren hat.

      Als Schlussabspann würde ich noch ein Lebenzeichen von Two Face zeigen für einen evtl 4ten Film oder auch nicht^^

      Könnt ja Verbesserungsvorschläge machen:>

      mfg

      Fazit:In den Film würde es um das Hauptthema Manipulation gehen.Das Volk von Gotham,aber auch der grosse Bruce Wayne können Opfer von falschen Freunden sein und ins Verderben stürzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 18 mal editiert, zuletzt von Googol ()

    • joa, so ähnlich könnte es von statten gehen.

      aber den joker sterben lassen, werden sie imo nicht. besonders nicht bei einer gefängnis-revolte. es wäre einfach viel zu unwürdig.


      johnny depp als riddler? würde ich genial finden! aber meiner meinung nach ist depp ein viel zu großer star für einen nolan-batman.

      heath ledger war ein bekannter jungschauspieler, aber nicht DER schwarm der teen-girlies auf dem schulhof.

      eckhart, bale, freeman, oldman. alles bekannte leute. aber nichts für den mainstream.


      THE DARK KNIGHT wurde auch nur zum mainstream, weil die action grandios ist. fragt die leute mal, die aus dem kino gehen und sagen "voll geiler film, alter! krasse explosionen", ob sie die story verstanden haben. da wirds fragende gesichter hageln.

      sprich, weil das keine seichte piratenunterhalt ist, wirds keinen johnny depp in DARK KNIGHT RETURNS geben. und das würde ich daher auch begrüßen.

      tim burton kann damit leben, dass 60% der besucher ins kino gehen, nur um seinen lieblingsschauspieler anzuhimmeln. weil er tim burton ist! ;) er braucht die bestätigung für seine filme nicht mehr.

      nolan wird sich hüten einen megastar zu engagieren.
    • Auf jeden Fall kann man nur hoffen, dass Nolan weiterhin ein so gutes Händchen bei der Besetzung der Rollen behält. Einzig bei der Besetzung der Rachel hat er nun zweimal nicht unbedingt die richtige Wahl getroffen, auch wenn Maggie Gyllenhaal sicherlich deutlich talentierter ist als Katie Holmes. Aber auch Heath Ledger hätte ich beispielsweise aufgrund seiner früheren Rollen nicht unbedingt eine solch atemberaubende Vorstellung zugetraut. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Depp eine exzellente Wahl wäre. Wenn man ehrlich ist, dann entstand der Hype um seine Person tatsächlich erst mit "Der Fluch der Karibik". Als herausragender Schauspieler hatte er sich jedoch schon in vielen vorherigen und zu einem großen Teil auch deutlich kleineren Produktionen präsentiert.
      Ein weiterer Schauspieler den ich mir gut in einer Bösewichtrolle in einem der nächsten Batman-Streifen vorstellen könnte, wäre Edward Norton, der bereits mehrfach sein Talent für schwierige und schizophrene Charakterrollen bewiesen hat.
      Ich bin gespannt, welchen tollen Schauspieler uns Nolan als nächsten Bösewicht bringen wird.