Uwe Boll

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • der thread darf im grunde in keinem filmforum fehlen. ;)

      es bedarf keine worte - nur meinungen. :]

      meinen senf gebe ich später hinzu. ;)




      will vorher etwas abwarten. erinnere mich gerade an diskussionen in """"großen deutschen filmforen"""".

      da war meine meinung "dass er bestimmt "nicht der schlechteste regisseur aller zeiten ist" nicht gerne gesehen ;)
    • ich werde mal die Tage meine Einstellung posten. Zunächst noch ein

      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Daargad
      [*]seine"Fanseite"


      lol, davon gibts meherere - imo völlig lächerlich. antichrist.......die haben dochn schatten! ;D

      in der aktuellen tv spielfilm ist auch ein artikel über boll. ein sehr böser... und auf den letzten seiten 2 zerrisse (SEED und DUNGEON SIEGE).

      bei dem artikel ist mir besonders eine stelle sauer aufgestoßen. dort betitelt die tv spielfilm die darsteller als "abgehalftete helden"... das zeugt von fachwissen...
      leute wie statham, michelle rodriguez, ron perlman und til schweiger sind nämlich gefragt wie nie. und ben kingsley abgehalftet zu nennen ist auch schon ne große nummer - auch wenn mindestens 2 seiner letzten filme daneben waren...
    • Original von spielbergklonauch wenn mindestens 2 seiner letzten filme daneben waren...


      Ja, das ist reichlich daneben.. grade Jason Statham ist imho alles andere als abgehalftert. Und ich hoffe du meinst mit Sir Ben Kingsley nicht "Lucky # Slevin".
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Daargad


      Ich bekomme die negativen Stimmen in Zeitungen, Filmseiten, usw. und gerade in den Foren schon mit, aber ich kann mich daran nicht beteiligen, weil ich bisher noch keinen Uwe Boll Film gesehen hab.

      Mich wundert nur, dass wenn seine Filme wirklich so schlecht sind (die imdb Bewertungen sind ja oft wirklich mies), er sie mit solchen Stars besetzen kann, und man ihm ein hohes Budget gibt...

      Ansonsten finde ich ihn bei dem Postal Cinemaxx Interview eigentlich recht sympatisch, was aber ja nix über seine Filmmacher Qualitäten aussagt. Die Sache mit dem Kritiker-Boxen finde ich etwas daneben, aber gab/gibt ihm sicherlich wieder einige Artikel ("There's no such thing as bad press", oder so). Aber ich habe auch bemerkt, dass die negativen Kritiken und Stimmen in Filmforen alle gleich sind. Kommt mir so vor, als hätten sich Leute einmal eine Meinung gebildet, und schauen danach nicht mehr richtig hin...

      Es wird wohl mal Zeit, dass ich mir ein Film von ihm ansehe...

      "Here I've been talking with the most intelligent people in the world, and I
      never even noticed!"


      - Lieutenant Columbo


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pain_ ()

    • Original von pain_
      Mich wundert nur, dass wenn seine Filme wirklich so schlecht sind (die imdb Bewertungen sind ja oft wirklich mies), er sie mit solchen Stars besetzen kann, und man ihm ein hohes Budget gibt...


      der finanziert sie alle selbst. bzw. mit seinen medienfonds.
    • Original von pain_
      Mich wundert nur, dass wenn seine Filme wirklich so schlecht sind (die imdb Bewertungen sind ja oft wirklich mies), er sie mit solchen Stars besetzen kann, und man ihm ein hohes Budget gibt...


      Nun das ganze war ja auch nicht ganz koscher. Er hat den Großteil der Filme im Ausland gedreht (vorzugsweise Kanada), um Produktionskosten zu sparen. Damit hat er eine kleine Steuerlücke ausgenutzt, wird behauptet. Far Cry war der letzte Film den er durch Medienfonds finanziert hat. Aber auch andere Produktionen haben dies ausgenutzt (siehe "Tomb Raider"). Der Bundestag hat diese Lücke jedenfalls geschlossen. Zudem hat Boll ja noch seinen eigenen, weltweiten Filmvertrieb "Boll KG", mit dessen Gewinnen er seine weiteren Filme finanziert.
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • die meisten die sagen Boll wäre ein schlechter Regiesseur sind doch nur Mitläufer. die einfach die Meinung von sogenannten Fachzeitschriften übernehmen. ICh persönlich habe noch keinen schlechten Film von Boll gesehen. klar haben mir nicht alle gefallen aber deswegen sind sie nicht schlecht. Handwerklich sind seine Filme gut umgesetzt und unterhalten hat mich noch jeder.

      Zu sagen das er ein schlechter Regiesseur wäre find ich unfair^^
    • Also von seinen bisherigen Filmen kann ich das nicht behaupten, ich hab mir zB. "Bloodryane" ohne Vorwissen angeschaut. Hab mich über die Schauspieler gefreut, war sichtlich überrascht (Kristina Lokken, Sir Ben Kingsley, Udo Kier [wie ich ihn als Yuri in C&C geliebt habe], Michelle Rodriguez, Micheal Madsen), jedoch war meine Stimmung getrübt als ich las wer den Film gedreht hatte. Hängt gut damit zusammen, dass er in der Vergangenheit (House of Dead, Alone in the Dark) nicht grade gute Filme abgeliefert hat. Die Story wirkte mehr als aufgesetzt, die Kämpfe wirkten sehr gestellt, und auch die Sexszene reißt den Film nicht raus. Zu Postal hab ich meine Meinung schon kund getan. Über "Alone in the Dark" und "House of the Dead" reden wir gar nicht erst.
      Mal schauen was aus "Seed" und "Far Cry" wird. Ich muss gestehen, dass "Dungeons Siege" gar nicht mal schlecht ausschaut, hat ja auch immerhin 60 Mio. US$ verschlungen. Ich hoffe es wird kein Herr der Ringe - Abklatsch.

      Es ist natürlich einfach jmd. zu kritisieren, aber ich denke die Kritik ist nicht ganz unbegründet. Soll er wieder in seinen Boxring steigen oder sich um das Marketing seiner Firma kümmern.
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Postal - versaut

      Meine Güte, ich hab mir vor Kurzem Postal angesehen...

      Was ist denn mit Uwe los? Das Spiel allein hätte schon viel gutes Material hergegeben, aber Uwe hat nicht nur das, sondern auch die Hauptfigur total verzerrt.
      Wer das Spiel gespielt hat, der erwartet sich wohl einen in jeder Situation cool bleibenden Killer, der kleine Kinder für einen Kaugummi erschießt und alte Damen im Vorbeigehen für eine bessere Aussicht die Stufen runter stößt.
      Was macht Uwe? Er macht aus dem Hauptdarsteller einen jungenhaften Benjamin, der beim leisesten Klatschen zusammenzuckt.

      Da sucht ein Typ im Film nach Mehl, weil er "die feuchte Stelle" an Postal-Dude's Frau sucht. Mal rechnen.. der Witz kam... 1985 auf?
      So geht das von vorne bis hinten. Kopie, Abklatsch, mal in nem Film gesehen, mal ein Computerspiel von der Seite betrachtet.. Tadaa - Uwe macht einen Kinofilm.
      Den Ton könnte man vielleicht noch mit der deutschen Tonspur entschuldigen (Pistolen klingen wie Händeklatschen). Von einem Schuss in den Kopf hätte ich aber schon fliegende Gehirnhälften erwartet (hat mal jemand 'Dawn of the Dead' gesehen?).
      Fürchterlich. Ich dachte, die schlechte Kritik kam vielleicht daher, daß zu schwarzer Humor bei Kritikern als verpönt gilt. Hab mich aber getäuscht, der Mann lebt den Humor und die Technik der 80er.

      Sorry, aber ein offizielles "beschimpf Uwe"-Forum hab ich nicht gefunden.
    • RE: Postal - versaut

      Original von Hexman69
      Das Spiel allein hätte schon viel gutes Material hergegeben.


      zum beispiel...?
      wie man einen bettler ohne grund zusammenschlägt, tötet und dann auf ihn pinkelt...?

      meiner meinung nach ist das spiel sowas von sinnlos und krank - ein kompliment dafür, dass man daraus einen film machen konnte, der in die kinos kam. ;)


      Original von Hexman69
      Sorry, aber ein offizielles "beschimpf Uwe"-Forum hab ich nicht gefunden.


      gibts nicht, weil wir selten langeweile haben ;)
    • Mir hat Alone in the Dark und Dungeon Siege gereicht...

      Zu Alone in the Dark kann man nur sagen,dass mit ausrangierten Hollywoodschauspielern nix zu holen gibt.Leistungen von Christian Slater und Tara Reid waren unterestes Niveau.Aus der Story hätte man mehr rausholen können.

      Dungeon Siege hat er meiner Meinung nach zuviel von anderen Fantasy Filmen abgekupfert.Total falsche Schauspieler am Start.Mit Jason Stratham war auf jedenfall ein charismatische Person dabei,aber hat weniger in so ein Fantasy Spektakel gepasst.Story schien mir auch schon mehr von Dungeon and Dragon geklaut,als von den wahren Spiel.Manche Filme,so schlecht sie auch sein mögen,haben immer mal kleine Dinge an sich,die man als neu bzw kreativ bezeichnen könnte.DS hat bewiesen,dass es komplett ohne geht.

      Fazit:Mich interessieren den seine Filme nicht und ich würde nie ein Cent dafür bezahlen^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Googol ()

    • Original von Googol
      Story schien mir auch schon mehr von Dungeon Siege geklaut, als von den wahren Spiel.


      Hä :conf

      P.S.: Hast du vlt. einen anderen Avatar? So toll Tony Montana auch ist, aber ich bekomme beim Anblick fast nen epiletischen Anfall.
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Daargad
      Original von Googol
      Story schien mir auch schon mehr von Dungeon Siege geklaut, als von den wahren Spiel.


      Hä :conf

      P.S.: Hast du vlt. einen anderen Avatar? So toll Tony Montana auch ist, aber ich bekomme beim Anblick fast nen epiletischen Anfall.


      Yo der Avatar verursacht Augenkrebs:>

      Was ich damit meinte,war Dungeon & Dragons.Eine Gruppe von Leuten rottet sich zusammen,jeder kann irgend etwas besonders und das Ziel ist eine dunkle Burg,wo sich der böse Herscher versteckt.Find die Story halt total lahm...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Googol ()

    • So, ok, ich bin ein bekennender Boll-Hasser und ich sage auch ja zu dem Slogan: Werft Boll statt Böller!

      Boll ist für mich eine Karikatur von Menschen, die sich selbst karikiert.

      Sehen wir mal von seinem Geschäftsgebaren, dass definitiv nicht koscher ist, und mit dem er einige Leute um viel Geld gebracht hat, ab.

      Beachten wir die Tatsache auch nicht, dass einige seiner Filme von einer grossen Zahl Menschen unter die IMDB-Worst Movies Ever gewählt wurden. (Meines Erachtens hatten die restlichen nicht mal das Zeug dafür, hehe)

      Bestenfalls könnte man in als einen Ed Wood jr. der Neuzeit bezeichnen, aber auch der Vergleich hinkt. Wood,hat das, was er gemacht hat geliebt und nicht als eine Art Ego-Aufbauspritze gebraucht. Boll ist es doch absolut wurscht, ob es Leute gibt, die die Videospiele, die er so mies verfilmt hat, lieben. Er hat auch in den meisten Fällen keinen blassen Schimmer, worauf es wirklich ankommt, bei den Stoffen, die er umsetzt.

      Ich hoffe nur inständig, dass sein Geschäftssinn auf Niveau seiner Filme rutscht, dann wird man schon bald nichts mehr von seinen eigenproduzierten D-Movies hören.

      Er kann sich seine Brötchen dann ja als grossmäuliger Kirmes-Pseudoboxer verdienen, müsste ja nicht viel ändern an sich....
      "You should never underestimate the predictability of stupidity."
    • Ich habe einige Filme von Herrn Boll gesehen, die einzigen, die mir persönlich recht gut gefallen haben, sind "Alone in the Dark" und "Bloodrayne". Beides sind natürlich auch kene filmischen Meisterwerke, heben sich aber meiner Meinung nach doch ziemlich von seinen anderen Werken ab.

      Wenn ich aber an Werke wie "House of the Dead", "Postal", oder "Die Schwerter des Königs" denke, dann schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen. Vor allem "Postal" fand ich ehrlich gesagt total daneben und jenseits des guten Geschmacks.