Der letzte Film, den ich gesehen habe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln
      Unglaublich stupider Film, der wohl nur Genrefans begeistern wird. Wer mehr über Schwanzgrößen, sexuell ausgehungerte Frauen und Verdauungsprobleme wissen will, ist hier genau richtig.
      Alles in allem, wenig Lacher meinerseits, jedoch hat sich meine Freundin mindestens doppelt amüsiert.

      3/10 Gags, die oberhalb der Gürtellinie waren



      The Illusionist
      Hatte bislang einen Bogen um diesen Film gemacht, nicht zuletzt wegen The Prestige, da ich angenommen hatte einen ähnlichen Film zu sehen, doch weit gefehlt. Insgesamt ein Film, der es versteht das Publikum zu bezaubern, nicht zuletzt durch die tollen optischen Aufnahmen.

      8/10 verblüffenden Zaubertricks
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • THE SOCIAL NETWORK

      Kurzweiliges und gut gespieltes Biopic, welches durchaus auch für Facebook-Verweigerer, zu denen ich auch mich selbst zähle, empfehlenswert ist. Hervorzuheben ist der perfekt mit den Bildern harmonierende Soundtrack.

      8 von 10 großspurigen Olympia-Ruderern


      THE TOWN

      Nach INCEPTION das für mich, soweit gesehen, beste Stück Hollywood-Kino des vergangenen Jahres. Der Film zieht den Zuschauer bis zum Ende in seinen Bann und lässt ihn mit seinen Antihelden mitfiebern. Einmal mehr brilliant: Jeremy Renner. Und auch Ben Affleck dürfte als Regisseur noch eine große Karriere vor sich haben.

      9 von 10 irischen Tätowierungen
    • GRINDHOUSE

      Da bei uns heute Regenwetter angesagt war, hab ich mir endlich mal die Zeit genommen, das Grindhouse-Double-Feature von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez in seiner ursprünglichen Fassung anzusehen.
      Ein absolutes Trash-Vergnügen, bei dem ich mich tatsächlich nicht entscheiden kann, welches Segment mir im Endeffekt am besten gefällt.
      Rodriguez' Planet Terror verkörpert mit seinen abgedrehten Ideen und dem schmutzigen Look sicherlich noch stärker das ursprüngliche Grindhouse-Feeling, Death Proof steht dem aber nur wenig nach und zeigt einmal mehr Tarantinos großartige Fähigkeiten als Autor.

      8,5 von 10 Werewolfdamen der SS
    • Source Code

      Ein spannender Action-Thriller über einen Soldaten namens Colter Stevens (Jake Gyllenhaal), der immer wieder in dem Körper eines Unbekannten aufwacht und dessen letzten acht Minuten durchlebt, um Hinweise über einen Bombenanschlag zu sammeln.
      Colter Stevens weiß anfangs selbst nicht, in was für eine Situation er da geraten ist, und sammelt zusammen mit dem Zuschauer weitere Puzzleteile. Trotzdem sich die acht Minuten, die er dazu Zeit hat, immer wieder wiederholen, bleibt er spannend, da er immer wieder neue Hinweisen nachgeht und sich die Situation immer wieder ändert. Einzig das Ende des Film ist zu bemängeln, aber hier werde ich nicht spoilern ;)

      Wer Filme wie zB. The Butterfly Effect mochte, sollte hier auf jeden Fall auch reinschauen, auch wenn es in Source Code wesentlich öfter kracht. Mal ein Action-Thriller zum Mitdenken ...

      8/10 explodierenden Zügen
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Original von Charon
      Wo hast du denn den schon gesehen? :yik


      In Poznan (PL) läuft er bereits seit einer Woche ... Deutschland hängt ja mit der Synchro leider immer hinterher... und dort laufen die Filme im O-Ton mit Untertiteln und ganz selten mit einem Lektor (was bei mir bisher noch nicht der Fall war).
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • SOURCE CODE wurde bisher durchgehend spitzenmäßig bewertet. von kritikern und kinogängern gleichermaßen. das soll auf jeden fall DAS action-highlight des bisherigen jahres sein...

      hätte ich nicht erwartet... aber wie war das noch gleich mit dem hasen und dem igel...?
    • Der Trailer sagt mir auf jeden Fall schon mal sehr zu und Jake Gyllenhaal steht in meiner Gunst seit DONNIE DARKO und JARHEAD sowieso sehr weit oben.

      Als nächstes werde ich mir dann aber erstmal von BATTLE L.A. ein Bild machen. Sollte der genauso fehlbewertet worden sein wie SUCKER PUNCH, steht mir auch hier ein sehr unterhaltsamer Kinoabend bevor.

      Der Trailer zu SCREAM 4 sagt mir übrigens mit jedem Anschauen weniger zu... :dead
    • Original von AlexanderdeLarge
      der letzte film den ich geschaut habe war "Blood in,Blood out"
      sehr empfehlenswert für alle die sich für Gangs und Gefängniskriminalität interessieren


      Du scheinst ja eine interessante Zukunft anzupeilen :grin
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • The Mechanic

      Arthur Bishop (Jason Statham) ist ein "Mechaniker". So nennt man speziell ausgebildete Auftragskiller mit strengem Verhaltenskodex, die ihre Arbeit kühl und distanziert ausführen. Eigentlich ist er ein notorischer Einzelgänger. Dennoch nimmt er den Sohn Steve (Ben Foster) seines einstigen Ratgebers Harry (Donald Sutherland) unter seine Fittiche und bringt ihm das Handwerk bei. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, denn Steve ist unbeherrscht, arrogant und unzuverlässig.

      Jason Statham bleibt auch hier in dem Remake von Kalter Hauch (1972) mit Charles Bronson, seiner Linie treu und zeigt, was er am besten kann. Ob es nun Transporter oder Crank ist, viel unterscheiden tut sich die Rolle des Mechanikers auch hier nicht.
      Man kann hier solide Action erwarten, sogar ein wenig Handlung, wenn auch nicht grade tiefgründig ... dennoch wirken die Dialoge ziemlich platt und aufgesetzt. Auch der Showdown ist recht kurz.

      Alles in allem ein solider Action-Film, den man sich mit seinen Kumpels bei nem Bier auf DVD anschauen kann.

      7/10 Chihuahuas
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • RE: Der letzte Film, den ich gesehen habe

      Der letzte Film den ich gesehen habe war letzte Woche, ganz traditionell im Kino (natürlich MIT Popcorn :daumen), Gulliver´s Reisen. Naja, eigentlich war es die englische Originalversion Gulliver´s Travels, aber das tut grad nur begrenzt was zur Sache.
      Jedenfalls war er super lustig und ist definitiv zu empfehlen :)
    • The Black Dahlia

      An sich ein sehr atmosphärischer Film-noir, ein toller Cast, die Handlung und Besetzung lässt allerdings einiges zu wünschen übrig. Der Film lässt mehere Handlungen paralell verlaufen und verliert sich leider dabei.
      Der titelgebende Mordfall spielt nur eine Nebenrolle, im Vordergrund steht vielmehr der Schmutz von LA - die Intrigen, Pornographie und Korruption. Die Rollen sind ebenso fehlbesetzt: Josh Hartnett wirkt unglaubwürdig, Scarlett Johanson kommt sehr blass (nicht auf den Teint bezogen) daher und Hillary Swank wirkt ebenso deplatziert als Femme fatale.
      Wer also einen spannenden Thriller um einen bis heute ungelösten, grausamen Mordfall sucht, der wird hier nicht fündig, denn leider zieht sich der Film wie Kaugummi und man verliert aufgrund der Nebenhandlungen sehr schnell den roten Faden. Von Brian de Palma hätte ich mehr erwartet - David Fincher hatte sich damals ebenso für den Stoff interessiert, Mark Wahlberg wurde für die Hauptrolle gecastet - vllt. wäre beides besser gewesen...

      3/10 zerschossenen Ming-Vasen
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • PAPER MAN

      nicht wirklich ein großer indie-film. zwar ist der film gut besetzt und schauspielerisch gibt es nichts zu meckern, aber geflasht hat er mich nicht wirklich.


      RUSHMORE

      wes anderson erkennt man auf 100 meter entfernung. der schwarze humor ist episch. skurril sind all seine filme - und das liebe ich!


      SO SPIELT DAS LEBEN

      als die eltern vom kind sterben war es vorbei mit dem film. das kann man dramaturgisch in dem stil einfach nicht bringen, wenn man auch mal lacher erzeugen möchte... ein grauenhafter streifen, der nie weiß, was er eigentlich will.


      DICKSTE FREUNDE

      soll das drama sein? soll das komödie sein? soll das tragikomödie sein? ist es alles nicht wirklich. so schlecht wie SO SPIELT DAS LEBEN fand ich ihn nicht, aber er macht die selben fehler.


      CYRUS

      john c. reilly kann man sich eigentlich immer gut anschauen. hier auch. allerdings hat mich die bekloppte möchtegern-doku kameraführung extrem genervt. bei jonah hill hab ich mich ständig gefragt, ob er zu viel kifft bei drehpausen oder eine bindehautentzündung hatte - oder hat er einfach eine allergie...? achtet mal darauf und rätselt ebenfalls.
    • TRON: LEGACY

      Eine atemberaubende Optik und ein toller Sound lassen diesen Film zu einem absoluten Erlebnis werden. Da auch die Handlung aus meiner Sicht lange nicht so schwach daher kommt wie von vielen Kritikern behauptet, bietet TRON: LEGACY ein ingesamt durchaus gelungene Unterhaltung.

      7 von 10 Diskusduellen.
    • War of the Living Dead

      Ich glaube dass war so ziemlich der schlechteste Streifen den ich mir bisher angeguckt habe.
      Die Dialoge sind so extrem platt, dass es schon beinahe weh tut dabei zuzusehen.
      Zwischendurch beschreibt dann noch eine Erzähler-Stimme die Situation teilweise unfreiwilig komisch (z.B. "Als er die Seife sah, wusste er, dass etwas nicht richtig war").
      Der Film ist Trash pur.
      "Ich glaube an das Unvermeidliche. Jedes Ereignis ist unvermeidlich – sonst würde es gar nicht passieren." -Interstate 60-
    • RE: Der Weiße Hai 5

      Original von Malick
      Original von MovieExperte
      Der Weiße Hai 5


      Originaltitel: Jaws 5
      Herstellungsland: USA
      Erscheinungsjahr: 2012
      Regie: Steven Spielberg
      Musik: John Williams


      was hast du denn geraucht? ;)


      doppel-LOL
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [Blockierte Grafik: http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]