Inglourious Basterds (2009)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von spielbergklon
      war eigentlich jemand beim massen-statisten-casting in berlin?

      junger, toter ss-soldat #21 in einem tarantino-film zu sein wäre wohl für jeden filmfan ein traum :grin


      Jetzt wohn ich schon hier und erfahre es blöderweise erst jetzt :bumm
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [IMG:http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • hervorragende neuigkeiten für alle Fans, dank Universal Pictures International Germany haben wir heute den deutschen Kinostart bekommen. Es ist der 20. August 2009 danke. :beten
      :beten ;) :bumm
    • Und hier haben wir den ersten Teaser-Trailer:

      [youtube]yYwOpKiViOo[/youtube]
      Wohin kämen wir denn, wenn jeder fragen würde wohin wir kämen, aber niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Acid_Burn ()

    • (Update) die Dreharbeiten sind am Dienstag den 10. Febraur 2009 ofifziell zu Ende gegangen.
      :beten ;) :bumm
    • sonst gibts hier ja ärger von den tarantino-freaks... ;)

      aber ja, tarantinos stil ist einfach kultig, und da BASTERDS sich nahtlos einreiht, sah ich keinen handlungsbedarf.


      ich hab ihn übrigens immer noch nicht gesehen - werds aber die tage nachholen...
    • Original von Malick

      ich hab ihn übrigens immer noch nicht gesehen - werds aber die tage nachholen...


      Hab ihn letzten Samstag gesehen und fand ihn recht gelungen. Imo hätten die Basterds aber ruhig häufiger im Mittelpunkt stehen dürfen, bin da wohl mit der faalschen Erwartung rein gegangen.

      Was mir überhaupt nicht gepasst hat, war Brad Pitts Südstaaten-Akzent, den man kaum verstanden hat, aber da kann der gute ja nichts für... Im Gegenzug wars ganz angenehm, in nem amerikanischen Kino viele deutschsprachige Passagen (teils nicht einmal untertitelt) zu haben.

      Trotz des gewohnt hohen Niveaus bleibt Inglourious Basterds imo hinter früheren Werken wie Pulp Fiction, Reservoir Dogs oder Kill Bill (vol.1) zurück.
    • du bist im amiland...?
      seit wann und was machst du da?

      ... damit dieser beitrag nicht komplett OT ist, werd ich hier noch tv spots raushauen. ;)

      [youtube]z8N1qaAfxEs[/youtube]

      [youtube]g_IcWsPYo-o[/youtube]
      (say "auf wiedersehen" to your nazi-boss) ;)
    • Original von Malick
      du bist im amiland...?
      seit wann und was machst du da?


      Jau, wohne seit nem Monat in Iowa City... bin an der Graduate School der University of Iowa als Promotionsstudent im Fach Humantoxikologie angenommen worden habe ein "All-Inclusive" Stipendium erhalten.
      :old
    • Hab den Film heute auch endlich gesehen.

      Trotz seiner Überlänge und der teilweise doch recht langen Dialoge war der Film zu keiner Zeit langatmig oder gar langweilig. Darstellerisch überzeugt, wie bereits häufig erwähnt, vor allem Christoph Waltz als SS-Offizier Hans Landa. Brad Pitt wurde die Rolle des Leutnant Raine geradzu auf den Leib geschnitten, so dass er auch in Inglourious Basterds wieder seinen bekannten Humor zeigen kann.

      Blickfang des Films aber ist eindeutig die Französin Melanie Laurent, die eine ebenso überzeugende Performance bietet wie Daniel Brühl als Nazi-Kriegsheld Frederik Zoller.

      Unnötig zu erwähnen ist natürlich der erneut perfekt abgestimmte Soundtrack.

      Alles in allem ein weiteres Meisterwerk aus der Mache von Quentin Tarantino und verdiente 10 von 10 Nazi-Skalps.


      @Malik: Bei der Filmbewertung bitte wieder einen einheitlichen Look einführen. Der Mix aus Filmklappen und Sternen tut mir in den Augen weh ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charon ()

    • damit die Kritik nicht in dem anderen Thread einfach untergeht:

      Inglourious Basterds oder besser: High Noon mit Hitler

      "Es war einmal...", so beginnt das neuste Werk von Quentin Tarantino. Schon hier zeichnet sich ab, dass man keineswegs einen realistischen Kriegsfilm erwarten darf.
      Alles in allem war ich, nachdem ich den Film gesehen hatte, enttäuscht:
      Zum einen fand ich den Soundtrack ein wenig unpassend. Die Musik von Ennio Morricone, die aus bekannten Western stammt, mag ich ja noch gutheißen, aber was hat David Bowie ect. da zu suchen? Es passt einfach nicht in die Zeit des Films und macht die Stimmung ein wenig kaputt.
      Zum anderen die filmischen Mittel - z.B. erinnert sich der ein oder andere an die Vorstelleung der Charaktere oder den Verweis auf berühmte Persönlichkeiten, die mit einem Pfeil markiert wurden, bzw. die Momentaufnahme von Feldwebel Hugo Stiglitz (Til Schweiger) mit dem riesigen eingeblendetem Schriftzug. Tarantinos Handschrift ist klar erkennbar, aber in einem Weltkriegsszenario meiner Meinung nach unpassend...
      Zum Schluß bleibt mir noch zu sagen, dass ich die Leinwandpräsenz der Basterds viel zu kurz empfand...

      6/10 Apfelstrudel mit Sahne
      "Wir haben nicht immer Kunden, aber wir haben stets geöffnet."
      - Der blutige Pfad Gottes -

      [IMG:http://s5.directupload.net/images/110121/iot3767i.gif]
    • Ich fand Ingloruious Basterds einfach nur genial!! Meiner Meinung nach auch noch vor Pulp Fiction , Reservoir Dogs und Kill Bill der beste Tarrantino Film. Selten habe ich in einem Film so viel gelacht, wobei der Humor sehr schwarz ist (muss man mögen). Andererseits kommt auch die Spannung nicht zu kurz, so dass der Film wie im Flug vergeht, aber aufgrund seiner einzigartigen originellen Szenen für immer und ewig im Gedächtnis bleibt.
      What a movie!