Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (2012)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Ostwestfalen haben noch mehr Geld und sind noch unkultivierter, und dazu auch noch fanatisch katholisch. Darum bin ich da ja auch wech. :clown

      Hier in Berlin kann ich arm und kultiviert sein, ohne dass man wie ein Sonderling behandelt wird. :)
    • Ich kann Malick und Daargad nur zustimmen, die Länge des Films ist für mich gar nicht so ins Gewicht gefallen, kam mir auch nur wie ein normaler 2-Stunden-Streifen vor. Story ist gut und die Schauspieler bringen die Charaktere sehr gut rüber. Insbesondere Richard Armitage als Thorin und Martin Freeman als Bilbo sind klasse. Und auf Gollums Auftritt hab ich mich gefreut - so hab ich mir das vorgestellt! Schön sind auch die Verbindungen zur Herr der Ringe Trilogie, insbesondere natürlich der Anfang. Bei dem Satz "In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit..." musste ich grinsen, weil ich wusste, dass jetzt Bilbos Geschichte endlich losgeht.

      Ich bin ein Fan von Mittelerde und Herr der Ringe, daher kann ich sicher auch über einige Sachen hinwegsehen, über die andere sich dann aufregen. Langatmig fand ich den Film jetzt nicht wirklich, da die Dialogsequenzen oft von Kampfszenen unterbrochen und viel Humor eingestreut wurde. Aber natürlich ist der erste Teil erstmal dafür da, die Charaktere einzuführen und die Hintergrundgeschichte zu erklären, daher gehts hier etwas langsamer zu. Der zweite Teil wird dann sicher etwas "feuriger" ;)

      Die glasklare Optik fand ich nicht so schlimm, obwohl ihr schon recht habt, dass ein bißchen mehr Dreck der Geschichte nicht geschadet hätte. Lag aber vielleicht auch daran, dass ich den Film nicht in 3D gesehen hab, sonst hätte ich es vielleicht anders gesehen.

      Netter Cliffhanger am Ende, der zweite Teil steht auf jeden Fall wieder ganz oben auf meiner " 2013 Must See"-Liste.
      Wohin kämen wir denn, wenn jeder fragen würde wohin wir kämen, aber niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?
    • Original von Malick
      Die Ostwestfalen haben noch mehr Geld und sind noch unkultivierter, und dazu auch noch fanatisch katholisch. Darum bin ich da ja auch wech. :clown

      Hier in Berlin kann ich arm und kultiviert sein, ohne dass man wie ein Sonderling behandelt wird. :)


      Und im Sauerland kannst du, du sein ;)
      " Kein Vermaechnis ist so wertvoll wie Ehrlichkeit."
    • Kein Meisterwerk wie DER HERR DER RINGE, aber immer noch ein guter und kurzweiliger Film, dem man seine Überlänge aus meiner Sicht zu keinem Zeitpunkt anmerkt.

      Von den von vielen Kritikern bemängelten Punkten empfand ich einzig Radagast als wirklich störend. Welche Aufgabe hatte dieser Charakter eigentlich?

      Ansonsten fiel mir weder die Einleitung zu lang aus, noch fand ich den Film zu albern.

      Insgesamt gibt es von mir 7,5 von 10 versteinerten Trollen.
    • Original von Charon
      Von den von vielen Kritikern bemängelten Punkten empfand ich einzig Radagast als wirklich störend. Welche Aufgabe hatte dieser Charakter eigentlich?


      Der wird mit Sicherheit noch im nächsten Teil zu sehen sein. Schlagworte Verderbnis und große Spinnen.
    • Kenne das Buch nicht. Der Zusammenhang war mir daher nicht bewusst. Sein bisheriger Auftritt war aus meiner Sicht einfach überflüssig. Wenn da allerdings noch wichtige Handlungsbögen kommen, dann revidiere ich mich natürlich.
    • Soo wichtig eigentlich nicht, aber es wurde doch ein Necromancer gezeigt, da sollte dann eigentlich noch etwas kommen. Ansonsten wäre das natürlich ein sehr unsinniger Charakter bzw. Handlungsbogen.
    • Ich war mit dem Film eigentlich zufrieden, aber ich kenn das Buch auch nicht, deshalb bin ich mir nicht sicher ob ich eine so taugliche Bewertung abgeben kann. Grundsätzlich mochte ich den Film, obwohl ich mich an der Stelle mit den Orcs dann auch wirklich gefragt habe, was denn eigentlich bisher passiert ist(?), und zu dem Entschluss kam, das noch gar nichts passiert ist.
      Das ist auch das, was ich am meisten am Film bemängeln würde. Irgendwie wirkt er langgezogen. Wahrscheinlich ist es das was herauskommt, wenn man aus einem kurzen Buch versucht 3 lange Filme zu machen und 3x das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen.